Die Natur der Insel Elba: die Steinmonster

Steinmonster der Insel ElbaDie Natur der Insel Elba ist eine kontinuierliche Entdeckungsreise, so wie das die zahlreichen bekannten Strände, die verschiedenen Sportarten die man hier im Freien praktizieren kann, (wie zum Beispiel tauchen und trekking) beweisen. Unter den Überraschungen mus mindestens noch eine andere hinzugefügt werden, die unter den Dingen gehört, die man sich während eines Urlaubes auf Elba, unbedingt ansehen sollte: es dreht sich um die Steinmonster der Insel Elba.

Es handelt sich um natürliche Steinformen, einige von ihnen erreichen auch eine Höhe von zehn Metern, man findet sie entlang der Küsten und in den Bergen der Insel Elba. Steinformazionen, die sich über die Jahrhunderte gebildet haben, aufgrund der Erosion von Witterungseinflüssen.

Jedem Steinmonster auf der Insel wurde ein Name gegeben. Einige dieser Namen sind auf die besondere Form des Felsens zurückzuführen. Andere beziehen sich auf vorgefallenen Ereignisse und geschichtlich belegte Vorkommnisse der Insel, oder auch auf lokale Legenden:

  • die Cullata del Diavolo bezieht sich auf die Legende der Madonna del Monte;
  • auf dem Gipfel des Masso dell’Aquila, in Verbindung mit dem Aufenthalt von Napoleon auf der Insel Elba, erhob sich ein optischer Telegraf;
  • Sedia di Napoleone – Stuhl von Napoleon, ein besonderer Felsen, in Form eines Sessels, eine fälschlich in Umlauf gebrachte Geschichte erzählt, dass es sich hier um einen Ort handelt, an dem der französische Kaiser von der Insel Elba floh;
  • Foca monaca erinnert an die Robben, die es einmal hier entlang der Küste der Insel Elba gab;
  • Sommergibile erinnert an das Unterwasserboot, Sebastiano Veniero das vor Elba halt machte, bevor es in seine tragische Mission fuhr (eine Mission, der auch durch einen Gedenkstein im Hafen von Portoferraio gedacht wird).

Über die ganze Insel verteilt, gibt es noch viele andere, das waren jetzt nur einige von diesen berühmten Steinmonster der Insel Elba. Mit der Zeit, sind sie richtige Touristenattraktionen geworden. So sehr, dass es nun auch richtig Pfade, die sogenannten Sentieri dei Mostri di Pietra, gibt, ein Rundgang mit illustrierten Tafeln und Flugblätter, die einem die Möglichkeit bieten, das Kokodril – il Coccodrillo, den Kondor- il Condor und andere Formen, die die Felsformationen angenommen haben zu entdecken.

 

Quellbild: it.wikipedia.org

Verwandte artikel