Die geheimnisvolle Insel Elba: mysteriöse Kuppeln und antike Menhir

geheimnisvolle Insel ElbaEs gibt die Insel Elba der Strände, der Natur und der Einwohnerzentren. Und dann gibt es noch eine andere Insel. Weniger bekannt, geheimnisvoller und gleichwohl faszinierend. Alles zu entdecken. Es gibt eine geheimnisvolle Insel Elba, aus verschieden Gesichtern und verschiedenen Seelen. Wie die antiken Zeugnisse die bis zur Prähistorie zurückgehen.

 

Kupfersteinzeit

Grabstätten mit ihren Grabbeigaben, Pfeilspitzen aus feuerstein und Kupfer, Schmuck jeder Art, verziehrte Tontöpfe: einige der ältesten Siedlungen der Insel Elba, gehen auf das III. Jahrtausend vor Christus zurück, der Kupfersteinzeit, und das was Sie heute noch vorfinden sind die Zeugnissen von dem, was Sie hinterlassen haben

 

Bronzezeit

Die sogenannten Ripostigli (Depots) sind unschätzbare Zeugnisse, die auf die Bronzezeit zurück gehen und ie man auf der Insel elba finden kann.Es handelt sich hierbei um, in der Erde eingelassene Depots verschiedener Größe. Diese depots wurden dazu genutzt um Schmuckstücke, Arbeitsgeräte oder auch Waffen aufzubewahren.

 

Die Caprili (Hirtenhütten aus groben Stein)

Es handelt sich hierbei um charakteristische Strukturen auf Elba. Sie sind auf der ganzen Insel Elba hier und da verteilt, besonders an den Hängen des Monte Capanne. Schon in der Frühzeit genutzt, gleichen sie den Iglus, sie sind rund oder elliptisch gebaut aus aufeinandergeschichteten Granitsteien und haben ein rundes Dach oft mit Ästen und seltener mit Stein abgedeckt.

 

Menhir

Immer auf dem Monte Capanne finden sich zahlreiche Menhir, große Steine senkrecht nach einem bestimmten Plan, aufgestellt. Die Bedeutung der Steine und deren aufstellung ist bis heute geheimnisumwittert.

Die geheime Insel Elba gehört zu den sehenswerten Dingen, die man beim >Besuch dieses Urlaubsziels nicht verpassen sollte. Um in eine Welt einzutauchen, die antik eindrucksvol faszinierend und vor allem geheimnisvoll ist.

Verwandte artikel