Die geheime Insel Elba: die Aristokratie des antiken Roms

Aristokratie des antiken RomsDie Aristokratie des Antiken Roms liebte die Insel Elba. Für dessen Strände, für das milde Klima, für die wohltuenden Effekte der Thermalwasser. Und natürlich auch für die Schönheit ihrer Küsten. Orte mit einem herrlichen Ausblick auf das Meer, hervorragende um hier prunkvolle Villen zu erbauen.

Es gibt, insbesondere drei römische Villen auf der Insel Elba:

  • Villa romana delle Grotte. Das ist die berühmteste aller drei Villen, aus dem 1. Jahrhundert v.Chr. Ursprünglich, muss es sich um einen sehr großen Bau gehandelt haben, mit einer Treppe die direkt bis zum darunter liegendem Meer führt. Die Überreste befinden sich in der Nähe von Portoferraio.
  • Villa romana della Linguella. Immer in Portoferraio, befindet sich im abschließenden Teil der Darsen (Hafenbecken). Auch die römische Villa der Linguella mus ursprünglich sehr groß gewesen sein und für eine sehr wohlhabende Person bestimmt gewesen sein. Sie hatte Sie war sogar mit einem privaten Aquädukt ausgestattet, und besaß einen Mosaikfußboden. Heute ist die Villa zu einem großen Teil im gleichnamigen Turm, Torre della Linguella, eingegliedert, einer der Türme des mediceischen Festung von Portoferraio.
  • Villa romana di Capo Castello. Die römische Villa von Capo Casello, befindet sich in Cavo. Von dieser Villa bleiben heute nur noch einige Reste der Außenmauer, realisiert in opus reticulatum. Der herrschaftliche Teil der Villa befand sich auf der Anhöhe, von der aus man das Meer sehen konnte.

Im Antiken Rom, war der Mineralienreichtum unter Erden der Insel Elba wohl bekannt. Ein Reichtum den zu nutzen, die Römer, nicht zögerten: das hochwertige Granit aus den Bergwerken der Insel wurde unter anderem auch für die Realisierung des Pantheon und des Kolosseums in Rom, genutzt. Einige Säulen in Seccheto und ein antikes Schiff in der Nähe von Cavoli zeugen noch von dieser Aktivität.

Verwandte artikel